Ausbildungsangebot

Sie sind auf der Suche nach einer Ausbildung zu den Schwerpunkten Journalismus, Medien und Öffentlichkeitsarbeit und möchten bereits während Ihrer Ausbildung unabhängig sein? Lernen Sie an der Freien Journalistenschule. Die FJS bietet Ihnen als verlagsunabhängige Journalistenschule eine Ausbildung in Form des Fernstudiums. Die Ausbildung dauert 12 bis 24 Monate und ist gut berufsbegleitend möglich. Mitbringen müssen Sie entweder ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine Berufsausbildung und dreijährige Berufspraxis.

Die FJS hat im Gegensatz zu anderen Schulen einen ganzheitlichen Ansatz: So vermitteln wir Ihnen zum einen das komplette Handwerkszeug, um professionell arbeiten zu können. Zum anderen bekommen Sie aber auch eine solide theoretische Ausbildung in den Bereichen Journalismus, Medien und Öffentlichkeitsarbeit – eine entscheidende Grundlage, um die eigene Arbeit zu reflektieren.

Im Augenblick bieten wir zwei Studienschwerpunkte an:

Journalismus

Der Studiengang für
spezialisierungsfähige Fachjournalisten

weiter lesen
  • für Personen mit Medienerfahrung
  • für Journalisten mit Weiterbildungswunsch
  • für Neu- und Quereinsteiger

zum Studiengang

Public Relations

Der Studiengang für
ausdrucksstarke Kommunikatoren

weiter lesen
  • für Personen mit PR-Erfahrung
  • für PR-Kollegen mit Weiterbildungswunsch
  • für Neu- und Quereinsteiger

zum Studiengang

Autor werden

Der Studiengang für
meinungsbildende Autoren

weiter lesen
  • für Personen mit Berufserfahrung
  • für Medienschaffende mit Weiterbildungswunsch
  • für Neu- und Quereinsteiger

zum Studiengang

Weitere Informationen

Journalismus

Der Studiengang für spezialisierungsfähige Fachjournalisten

Zu den Haupttätigkeiten eines Journalisten gehören Recherchieren, Dokumentieren, Formulieren, Redigieren, Präsentieren, Organisieren und Planen. Dazu werden immer stärker Kenntnisse der Betriebswirtschaft und der IT gefordert. Statistisch verbringt ein Journalist fünf Stunden pro Tag mit Recherche und dem Verfassen und Redigieren von Texten.

Journalisten informieren die Öffentlichkeit über Sachverhalte oder Vorgänge, die von allgemeiner, politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Bedeutung sind. Damit tragen sie zum Prozess der öffentlichen Meinungsbildung bei und erfüllen somit eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Um dieser Aufgabe als Kontrollinstanz der Gesellschaft gerecht werden zu können, stehen Journalisten besondere Recherchebefugnisse zu, die die Pressegesetze der Länder unter den Begriffen „Auskunftsrecht“ oder „Informationsrecht“ regeln.

Da der Beruf des Journalisten nicht durch übergeordnete Instanzen reguliert wird, diese Berufsgruppe aber gleichzeitig rechtliche Privilegien genießt, muss ein Journalist eine Reihe von persönlichen und fachlichen Anforderungen erfüllen, um seinen Beruf verantwortungsbewusst ausüben zu können. Zu diesen Anforderungen zählen unter anderem

  • gute Allgemeinbildung
  • ausgeprägtes Sprachgefühl
  • analytisches Denken
  • schnelle Auffassungsgabe
  • gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein
  • persönliche Integrität
  • hohe Vermittlungskompetenz
  • Belastbarkeit und Kreativität

Aus dem Berufsbild folgert das Lehrgangsziel

Das Fernstudium Journalismus soll dem Teilnehmer fachliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden vermitteln, die ihn zur Ausübung des Berufs Journalist befähigen. Der Teilnehmer soll die funktionale Einbettung des Fachjournalismus, der Öffentlichkeitsarbeit und der Medienbranche kennen lernen, seine Bedingungen, Ziele und Wirkungen kritisch reflektieren und in übergreifende Zusammenhänge einordnen können. Dabei werden besonders die moralische Verantwortung von Journalisten und ihre Berufsbedingungen betrachtet.

» zum Studiengang Journalismus

 

 

Public Relations

Der Studiengang für ausdrucksstarke Kommunikatoren

Der PR-Referent konzipiert Öffentlichkeitsarbeit und setzt diese mit geeigneten Mitteln um. Sein Ziel ist es, Orientierung zu geben, Standpunkte zu positionieren und eine möglichst positive Reaktion zu erzeugen. Dazu muss er Presse-, Werbe- und Mailingtexte verfassen und beurteilen können, Beiträge, Berichte, Reden und Präsentationen schreiben, redigieren und halten können sowie analysieren, recherchieren und archivieren. Er arbeitet in der Planung, der Konzeption, der Koordination sowie in der Umsetzung und der Evaluation. Tätigkeitsfelder sind das Sponsoring, die Pressearbeit, die Werbung, die Lobbyarbeit, Investor Relations und die generelle interne und externe Unternehmenspräsentation.

Die für die Ausübung des Berufes des PR-Referenten notwendigen Qualifikationen können wie folgt umschrieben werden:

  • Sicherheit in der journalistischen und textlichen Arbeit,
  • Organisationsvermögen,
  • Wissen um die Öffentlichkeitsarbeit und deren Wirkungen,
  • Kennen, Anwenden und Evaluieren der Instrumente im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit,
  • Kommunikative und informative (schriftliche sowie mündliche) Kenntnisse und Strategien.

Aus dem Berufsbild folgert das Lehrgangsziel

Das Fernstudium Public Relations soll dem Teilnehmer fachliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden vermitteln, die ihn zur Ausübung des Berufs eines PR-Referenten befähigen. Der Teilnehmer soll lernen, Public Relations, ihre Bedingungen, Ziele und Wirkungen, ihre Einbettung in die Medienwirtschaft und ihre Interdependenzen mit Journalismus kritisch reflektieren und in übergreifende Zusammenhänge einordnen zu können.

» zum Studiengang Public Relations

 

 

Autor werden

Der Studiengang für meinungsbildende Autoren

Wer ein Buch schreiben will, steht vor großen Herausforderungen. Autoren müssen das Schreiben in ihren in der Regel gut gefüllten Arbeitsalltag einpassen. Sie möchten möglichst effektiv im Schreibprozess vorgehen und keine unnötige Zeit und Energie für Arbeitsschritte einsetzen, die sich später als unnötig oder kontraproduktiv erweisen. Dabei möchten sie strukturiert, konzentriert und zugleich kreativ arbeiten und den Inhalt didaktisch und fachlich optimal aufbereiten. Sie wollen ihr spezialisiertes Wissen und ihre Erfahrungen an ein interessiertes Publikum weitergeben – und das in einer Form, die eine größere Lesergruppe erreicht und die eine didaktisch aufbereitete und umfangreichere Alternative zu kurzen Fachartikeln, Blog-Beiträgen oder Zeitschriften-Publikationen im Internet darstellt.

Wer ein Buch schreiben will, steht auch vor großen Chancen. Viele Autoren nutzen die Arbeit an einem Buchprojekt, um Sachverhalte anders als bisher vertieft zu reflektieren. Im Prozess des Schreibens über das eigene Thema entwickelt sich auch die Perspektive auf das Thema weiter, es entstehen neue Sichtweisen, Ideen und Thesen. Die Anerkennung in Fachkreisen ist hoch: Wer ein Buch publiziert hat – und das möglichst bei einem renommierten Verlag, kann sich als Experte für sein Thema positionieren und in einen Austausch auf hohem Niveau mit seinen Lesern treten.

Die für die Ausübung des Berufes als Autor notwendigen Qualifikationen können wie folgt umschrieben werden:

  • gute Allgemeinbildung,
  • konzeptionsstark,
  • Organisationsvermögen,
  • Belastbarkeit und Kreativität,
  • Sicherheit in der textlichen Arbeit,
  • hohe Vermittlungskompetenz,
  • Kommunikative und informative (schriftliche sowie mündliche) Kenntnisse und Strategien

Aus dem Berufsbild folgert das Lehrgangsziel

Das Angebot der FJS bietet einen berufsqualifizierenden, staatlich anerkannten Abschluss für eine Vielzahl beruflicher Anwendungen an der Schnittstelle zwischen Journalismus, akademischer Fachbuch- und Sachbuchproduktion. Das Angebot vermittelt theoretische und praktische Grundlagen und eine Systematisierung erster Schreiberfahrungen zur haupt- oder nebenberuflichen Wissensverwertung in akademischen Kontexten, im Journalismus und angrenzenden Feldern. Der Studiengang vermittelt die Kompetenzen, Fach- und Sachbücher in strukturierten Arbeitsschritten selbständig zu konzeptionieren, umzusetzen und erfolgreich zu vermarkten.

» zum Studiengang Autor werden